Silent University Hamburg

The Silent University wurde 2012 von dem kurdischen Künstler Ahmet Öğüt initiiert. Sie wird erfolgreich in Kooperation mit der Delfina Foundation und Tate Modern in London durchgeführt und in Kooperation mit der Tensta Konsthall und ABF, Arbetanes Bildingsförbund in Stockholm. 2012 wurde Öğüt mit dem Visible Award der Cittadellarte – Fondazione Pistoletto und Fondazione Zegna für The Silent University ausgezeichnet.

Die Silent University Hamburg ist eine autonome Plattform zum Wissensaustausch von und für Menschen mit Flüchtlingsstatus und auf Asylsuche sowie für Interessierte. Angesprochen werden vor allem diejenigen, die eine akademische und berufliche Ausbildung in ihren Heimatländern abgeschlossen haben, in Hamburg jedoch aufgrund des Aufenthaltsstatusses nicht praktizieren können. Seit September 2014 erarbeiten die DozentInnen und BeraterInnen der Silent University Hamburg eine Struktur, um die Aktivierung von akademischem Wissen zu ermöglichen, welches im Kontext von Flucht, Asyl und Einwanderung selten zur Anwendung kommt. In der Silent University wird das zum Schweigen gebrachte Wissen“ reaktiviert. Eingebettet in die Geschichte alternativer Bildungsformen — wie dem Modern School Movement der 1910er Jahre, Paulo Freires Ansatz der Freiheitspädagogik der 1970er Jahre und Gayatri Chakravorty Spivaks aktueller Ansatz einer Ästhetischen Erziehung — stellt die Silent University Hamburg Fragen nach den Potenzialen und Aufgaben von Kunst im globalen Zeitalter. Wie kann eine demokratische Öffentlichkeit im Kontext von Flucht, Migration und Diaspora hergestellt werden, die Differenz sichtbar macht, ohne Anderssein zu konstruieren? Die DozentInnen entwickeln je nach akademischem oder beruflichen Hintergrund sowie aktuellen Interessen Seminarangebote. Ergänzend werden für einen erweiterten Austausch internationale Gäste zu öffentlichen Vorträgen und Gesprächen eingeladen. Interessierte können sich als Studierende auf thesilentuniversity.org einschreiben.

Mit Silent University Hamburg wird eine Wissensplattform in Hamburg aufgebaut, die den gesellschaftlichen Diskussionen um das sogenannte europäische Refugee-Problem einen künstlerischen Vorschlag hinzufügt, der zugleich ein politisches Desinteresse aufzeigt. Die Silent University Hamburg ist eingebunden in ein internationales Netzwerk und wurde von Curating the City e.V. eingeladen in Kooperation mit Stadtkuratorin Hamburg, W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. und Zusammen Leben & Arbeiten e.V.

Silent University Hamburg


initiiert von Ahmet Öğüt


Programm
Biografie




Kontakt
Marenka Krasomil
Koordinatorin Silent University Hamburg
tsu@stadtkuratorin-hamburg.de
Tel: 017684498844



the-city-is-burning-logos